Förderungen 2019-2020

 

Produkt Information

Die österreichische Bundesregierung und die Fahrzeugimporteure haben ein Förderpaket für E-Mobilität beschlossen. Die darin enthaltenen Förderungsangebote sollen einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung von Leuchtturm 3 „E-Mobilität“ der #mission2030 leisten.

Gefördert wird die Anschaffung folgender Elektro-PKW-Typen der Klassen M1 und N1 sowie E-Mopeds, E-Motorräder und (E-)Lastenräder:

Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb BEV battery electric vehicle
Brennstoffzellenfahrzeug FCEV fuel cell electric vehicle
Plug-In Hybridfahrzeug PHEV plug-in hybrid electric vehicle
Range Extender und Reichweitenverlängerer REEV, REX range extended electric vehicle, range extender
E-Mopeds L1e  
E-Motorräder L3e  
(E-)Lastenräder    

 

Die vollelektrische Reichweite des PKW muss mindestens 50 km betragen. Der Brutto-Listenpreis (Basismodell ohne Sonderausstattung) des PKW darf 50.000 Euro nicht überschreiten.

Bitte beachten Sie, dass die Fahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden müssen. Fahrzeugmodelle PHEV, REEV und REX mit Dieselantrieb sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Die Förderung beträgt:

  • 1.500 Euro pro Fahrzeug für Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge bzw.
  • 750 Euro pro Fahrzeug für Plug-In-Hybrid Fahrzeuge sowie Range Extender und Reichweitenverlängerer
  • 500 Euro pro E-Motorrad
  • 350 Euro pro E-Moped
  • 200 Euro pro (E-)Lastenrad 

Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist, dass seitens des Fahrzeughändlers beim Kauf des Fahrzeuges ein E-Mobilitätsbonusanteil in der Höhe der Förderung (d.h. 1.500 bzw. 750 Euro bzw. 500 bzw. 350 bzw. 200 Euro (netto)) pro Fahrzeug gewährt wurde. Dieser Bonus muss gemeinsam mit dem Informationstext „E-Mobilitätsbonusanteil“ in der Fahrzeugrechnung ausgewiesen werden.

Die Förderung für E-Ladeinfrastruktur beträgt bei gleichzeitigem Kauf eines E-PKWs:

  • 200 Euro für ein intelligentes Ladekabel oder
  • 200 Euro für eine Wallbox (Heimladestation) in einem Ein-/Zweifamilienhaus oder
  • 600 Euro für eine Wallbox in einem Mehrparteienhaus